Neue Unternehmenszentrale für HEKUMA

 

Anfang dieses Jahres war es endlich soweit: HEKUMA konnte ihre neue Unternehmenszentrale beziehen und damit einen wichtigen Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens setzen. Der Bau des neuen Gebäudes schritt planmäßig voran, so dass zwischen dem Spatenstich im Oktober 2016 und dem Einzug in den Neubau lediglich 1 ¼ Jahre lagen. Laut Geschäftsführer Markus Schmidt entstand „ein im Sinne der Unternehmensphilosophie angemessenes und hochwertiges Gebäude zur Herstellung von High Performance Automation“.

 

Mit neuem Gebäude Wachstum möglich

Die Produktionsfläche von rund 11.000 qm bietet auch Raum für Wachstum. Insgesamt umfasst die neue Unternehmenszentrale mit ca. 15.500 qm Bruttogeschossfläche über ein Drittel mehr Kapazität als bisher.  Somit kann HEKUMA zum einen den steigenden Anfragen gerecht werden, zum anderen neue Geschäftsfelder ergründen. „Wir haben nun genügend Potenzial, um gesund zu wachsen und auch zukünftig der verlässliche Partner im Bereich der Hochleistungsautomation für unsere Kunden zu sein.“, bekräftigt die Führungsspitze des Anlagenbauers.

Durch die Ausdehnung der Kapazitäten, die Verbesserung der räumlichen Ausstattung und die Verkürzung der Wege steht der Neubau der HEKUMA-Zentrale für eine lohnenswerte und richtungsweisende Investition in die Zukunft.