Individuelle Standardisierung

Im Zuge der HEKUflex Entwicklung wurden einzelne Prozessschritte konsequent standardisiert, um nicht nur die Verfügbarkeiten zu erhöhen, sondern auch die Lieferzeiten zu reduzieren. Der Konstruktionsaufwand konzentriert sich dabei hauptsächlich auf die produktberührenden Bauteile, wodurch es zu einer schnelleren Inbetriebnahme kommen kann. Zudem reduziert sich der Aufwand bei FMEA, Validierung und Qualifizierung.

Zu jedem Automationsschritt wurden zudem die verschiedenen Dimensionen der einzelnen Produktvarianten betrachtet. Aus diesen Parametern ergaben sich Kategorien für die einzelnen Funktionsbaugruppen. Diese Kategorien ergeben einen wichtigen Baustein für die Konfigurationen und tragen so dazu bei, die Zahl möglicher mechanischer Störungen zu reduzieren.

Dies gilt im Gleichen auch für die eingesetzten Software-Bausteine. Diese im Einzelnen zu betrachten ergibt in der Summe eine fehlerfreiere Einspielung und somit einen reibungslosen Produktionsstart.